Rewriting the story before it begins

Warum der Start von Cotidienne ein Neustart ist

Das Ziel von Cotidienne war immer, professionelle Laptoptaschen für Damen an den Markt zu bringen. Nicht irgendwelche Businesstaschen, sondern echte Lieblingsstücke. Im Frühling 2020 sollte endlich das erste Modell auf den Markt kommen. Doch statt dessen kam die Corona-Krise.

Das Virus fragte niemanden von uns, was denn eigentlich unsere Ziele waren. Mit der Pandemie kamen Ausgangsbeschränkungen, Reisestopp, Schließungen bei den Lieferanten. Nicht gerade die Voraussetzungen, um als Gründerin ein Designprodukt zur Serienreife zu bringen. Zumindest keine komplexen Businesstaschen.

Doch auch wenn alle zuhause bleiben, geht das Leben ja weiter. Und es kommt eine Zeit „nach Corona“. Ich habe mich gefragt, was ich denn in dieser Lage, und mit jetzt verfügbaren Mitteln, realisieren könnte. Was würde sich die Zielgruppe von Cotidienne, berufstätige Frauen, in den nächsten Monaten wünschen? Und wie könnte ich meiner Vision, mehr Weiblichkeit in die Businesswelt zu bringen, doch noch ein Stück näher kommen?

In Woche 3 im Lockdown, Anfang April, kam mir der entscheidende Gedanke, die Produktstrategie in meinem Start-up einfach umzukehren. Anstatt eine ganze Businesstasche herauszubringen und danach passende Accessoires anzubieten, warum nicht mit den Accessoires starten. Also wird die Geschichte von Cotidienne nun mit den kleinen, feinen Zubehörteilen beginnen. Schritt für Schritt, mit neuer Perspektive und jetzt erst recht. Daran arbeite ich gerade, und freue mich sehr, wenn Ihr mir auf diesem neuen Weg folgt.

Herzlichst, Martina (Gründerin von Cotidienne)